Gerade in einer Marketing-Gruppe:

„Hallo zusammen, ich hätte da gern ein Problem …“

Dem Kollegen konnte schnell und ausgiebig geholfen werden. :-)

Übrigens: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.“ Dieser Spruch dient zur Motivation von Hänschen, nicht aber zur Rechtfertigung für Hans.

Nutzernamen bei Facebook festlegen
Um eine sogenannte „Vanity URL“ für eine Unternehmensseite oder Fanpage bei Facebook zu beantragen, brauch’s eigentlich mindestens 25 Fans (jedenfalls, wenn man mehr als eine Fanpage einrichtet). Es geht aber auch mit nur einem einzigen „Like“! Nach der Einrichtung der Facebook-Seite heißt es einfach: Abwarten und Kaffee trinken. Irgendwann kapituliert Facebook und verkneift sich den Hinweis, dass noch nicht genügend Fans eingesammelt worden seien. Geduld zahlt sich aus – sogar bei Fratzebuch.

Meine Frau eben zu unserem sechsjährigen Sohn beim Gucken eines Ritterfilms (er durfte heute etwas länger aufbleiben): „Aber gleich wird der Ritter etwas über den Bösen recherchieren, um sich an ihm rächen zu können.“ Darauf unser Sohn: „Wie soll er denn reschertieren können, wenn’s damals noch gar keine Computer gegeben hat?“ – Irgendwie clever, oder?

„Mit 2 Stunden Ausprobieren kann man sich oft 5 Minuten Nachdenken ersparen.“
(Gefunden in einem Computer-Forum.)

Zwei bevorzugte Witze meines Sohnes:

„Ein Pilz steht im Wald. Kommt ein Hase und trinkt es auf.“

„Treffen sich zwei Jäger. Beide tot.“

Wichtige Durchsage:
Ab heute Abend, 22 Uhr, bis zum Abpfiff des Endspiels bleibt unser Medien-Büro geschlossen.

Ehlert persönlich: ich seh scheiße aus

Ich seh scheiße aus. Es lässt sich nicht leugnen. Ein Foto muss her, um bei Google+ den AuthorRank zu erklimmen. Aber woher das Foto nehmen, wenn nicht stehlen? Dabei kann es doch eigentlich gar nicht so schlimm sein!? Immerhin hat mich meine Frau genommen, und die ist hübsch. Warum sollte sie einen hässlichen Gnom wie mich ausgewählt haben? – Wie dem auch sei, alle Fotos sagen mir: „Du siehst scheiße aus“. (mehr …)

Weiterlesen

Journalismus plus – Tipps für Journalistinnen und Journalisten

Diese neue Website, die sich nun im Aufbau befindet, richtet sich an freie Journalistinnen und Journalisten, die die Möglichkeiten des Internets nutzen möchten, um eine eigene Marke aufzubauen. Das Motto von Journalismus plus: Sich selbst markieren – sich mit eigener Website präsentieren, um Leserinnen und Leser zu aggregieren und im günstigsten Fall Kunden zu akquirieren. TechTipps aus den Bereichen Online-Marketing, Suchmaschinenoptimierung, Content-Management-Systemen wie WordPress werden den Anfang machen.